Studieren in der Schweiz für internationale Studierende, alles was Sie wissen müssen

Verbreiten Sie die Liebe

Die Schweiz ist berühmt für ihr angesehenes Bildungssystem, ihre niedrigen Studiengebühren und ihre hohe Lebensqualität und zieht dank ihrer reizvollen Berglandschaft auch viele internationale Studenten an. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um in der Schweiz für internationale Studierende zu studieren.

Einführung in die Schweiz

Die Schweiz ist ein kleines Land in Westmitteleuropa, das sich über die Nord- und Südhänge der Alpen erstreckt.

Die Schweiz ist der Schnittpunkt von 4 Kultur- und Sprachregionen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Obwohl die Menschen hauptsächlich Deutsch sprechen, wurzelt die Identität der Schweizer in traditionellen Werten, die durch historische Umbrüche geformt wurden – die Schweizer schätzen Demokratie und Zentralismus. während des Krieges errichtet und bewaffneten Konflikten entgehen, und sind besonders stolz auf die Alpen.

AtlanticRide
Bildquellen: unsplash.com

Die Schweiz ist eines der am weitesten entwickelten Länder der Welt, hat das höchste Pro-Kopf-Vermögen (2010) und das achthöchste Pro-Kopf-BIP der Welt (laut IWF im Jahr 8). Das Land gehört in Bezug auf Regierungstransparenz, bürgerliche Freiheiten, Lebensqualität, wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit, menschliche Entwicklung und einen der besten Studienorte für internationale Studierende zu den besten der Welt.

Die Städte Zürich und Genf gehören zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.

Die Schweiz hat nicht nur die schönste Naturlandschaft der Welt, sondern ist auch bekannt für ihre berühmten Musik- und Kulturfestivals, Theater und Museen sowie Sportarten wie Skifahren und Eislaufen. Die weltberühmten Schweizer Spezialitäten sind auch Uhren, Schokolade und Käse.

Related: Bill und Melinda Gate Stipendium 2021

Große Städte

Zürich

Zürich ist nicht nur die grösste Stadt der Schweiz, sondern auch einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt – Sitz internationaler Grosskonzerne. Alte und moderne Gebäude verflechten sich und mit Blick auf grüne Hügel, die sagenumwobenen Alpen und den grünen Zürichsee ergibt sich ein beeindruckendes Bild.

Die Hauptsprache in dieser Stadt ist Deutsch.

Die beiden besten Schweizer Universitäten in Zürich sind die ETH Zürich (Eidgenössische Technische Hochschule) und die Universität Zürich.

Lausanne

Lausanne ist ein weiteres Studienziel in der Schweiz für internationale Studierende. Lausanne liegt am wunderschönen Genfer See und ist berühmt für seine historische mittelalterliche Architektur. eine große gotische Kirche im Herzen und in der Nähe der Skigebiete …

Als große französischsprachige Gemeinde in der Schweiz ist Lausanne auch mit den Olympischen Spielen verbunden, beherbergt das Internationale Olympische Komitee sowie ein Museum, das den Olympischen Spielen gewidmet ist. Dies ist auch die Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele 2020.

Eine Touristenstadt und eine große Studentenbevölkerung, Lausanne ist auch berühmt für sein Nachtleben.

Die beliebtesten Universitäten in Lausanne sind die Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne und die Universität Lausanne.

Genf

Genf ist als Stadt der internationalen Diplomatie bekannt, in der sich viele UN-Agenturen und internationale Nichtregierungsorganisationen befinden. Genf ist nicht nur eine sichere und freundliche Stadt, sondern hat auch eine starke französischsprachige Gemeinschaft.

Die ranghöchste Universität in Genf ist die Universität Genf.

Bern

Wenn wir Bern mit einem Wort beschreiben müssen, dann ist es: Relax. Mit charmanten Kopfsteinpflasterstraßen und einigen 600 Jahre alten Gebäuden ist die Altstadt der Stadt von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Studenten in Bern können hier die Landschaft mit Wanderwegen, langen Pfaden, die sich in den umliegenden Hügeln und Bergen winden, frei erkunden oder die erstaunliche Aussicht bei Nacht bewundern.

Zudem bietet Bern den Studierenden viele Museen und Galerien, wie zum Beispiel das moderne Zentrum der Künste Paul Klee.

Die Universität Bern ist auch die ranghöchste Schule in Bern.

Basel

Basel liegt im Norden der Schweiz, an der Grenze zu Frankreich und Deutschland, und bietet internationalen Studierenden eine einfache Möglichkeit, Europa zu erkunden.

Die Stadt ist bekannt für ihre chemische und pharmazeutische Industrie und ist auch ein berühmtes Kultur- und Musikzentrum. Es ist die Heimat des Zentrums Schola Cantorum Basiliensis, das sich auf Musik in historischen Epochen vom Mittelalter bis zum Barock spezialisiert hat.

Die berühmte Universität Basel ist auch die älteste Universität der Schweiz.

Das Universitätssystem

Das schweizerische Hochschulsystem gliedert sich in die Grundlagenforschungsdisziplinen, die angewandten Künste und Wissenschaften sowie die Pädagogik. Jeder Schultyp dient einem bestimmten Zweck in der Schweizer Bildung, Forschung und Innovation.

Universitäten (UNIs)

Die Schweizer Hochschulen bieten fortgeschrittene wissenschaftliche und theoriebasierte Studiengänge an und dienen der Grundlagenforschung. An diesen traditionellen Universitäten werden viele Studiengänge angeboten, darunter Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften und einige Ingenieurwissenschaften.

12 Schweizer Hochschulen haben rund 150,000'XNUMX Studierende.

Fachhochschulen (FH)

Universitäten für Angewandte Kunst und Wissenschaft bieten eine professionelle wissenschaftliche Ausbildung, betreiben angewandte Forschung und fördern die Zusammenarbeit in Industrie und Praxis. Einige Studiengänge wie Architektur, Musik, Theater, Film, Design und Medizin werden nur an diesen Hochschulen angeboten.

Derzeit gibt es in der Schweiz acht Fachhochschulen mit rund 95,000'XNUMX eingeschriebenen Studierenden.

Pädagogische Hochschulen (PH)

Praxisorientierte pädagogische Hochschulen wie Grundschulbildung, Sekundarbildung, Behindertenpädagogik oder Lehrerfortbildung.

In der ganzen Schweiz gibt es rund 20 Pädagogische Schulen mit rund 21,000'XNUMX Studierenden.

Studentenunterlagen und Visum

Um in der Schweiz zu studieren, insbesondere als internationaler Student, müssen Sie sich direkt an die Universität wenden, an der Sie studieren möchten. Die Internationalen Zulassungsstellen der Hochschulen stehen Ihnen bei der Online-Bewerbung und bei auftretenden Problemen jederzeit zur Seite.

Zulassungsprofil

Um an einer Universität in der Schweiz aufgenommen zu werden, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein oder über ein Zeugnis einer anderen gleichwertigen Universität verfügen. Einige Schulen verlangen von den Schülern, dass sie ein Abiturzeugnis vorlegen, um die College-Berechtigung zu bestätigen.

Außerdem sollten Sie auf die sprachlichen Voraussetzungen der Studiengänge achten. Deutsch, Französisch und Englisch sind die drei häufigsten Unterrichtssprachen. Gelegentlich müssen Sie Sprachtests absolvieren oder die Vorlage eines Sprachzertifikats anfordern.

Einige große Musik-, Theater- und Kunstschulen erfordern möglicherweise keine Erfahrung, werden jedoch nach dem künstlerischen Talent der Person beurteilt.

Visa

Um in der Schweiz zu studieren, insbesondere als internationaler Studierender, müssen Studierende ausserhalb der EU / EFTA bei den Schweizer Botschaften ein Visum für die mehrfache langfristige Einreise (Visum D) beantragen. Das Visumantragsverfahren dauert etwa drei Monate, daher sollten Sie Dokumente und Verfahren sorgfältig vorbereiten, um direkt nach der Registrierung ein Visum erhalten zu können.

Innerhalb von 14 Tagen nach Ihrer Ankunft in der Schweiz müssen Sie bei der Unterkunftsvermittlung eine Aufenthaltsbewilligung beantragen und sämtliche Dokumente wie Pass, Zulassungsbescheid, Finanzierungsnachweis … vorlegen.

Darüber hinaus ist die Krankenversicherung in der Schweiz eine obligatorische Bedingung, daher müssen Sie sich darüber informieren, wie Sie eine Krankenversicherung abschließen.

Unterricht

Öffentliche Universitäten

Öffentliche Schweizer Universitäten werden ziemlich stark unterstützt, daher sind die Studiengebühren hier auch billiger als an britischen oder US-amerikanischen Universitäten. Studierende, die auf Austauschbasis in die Schweiz kommen, müssen keine Studiengebühren bezahlen.

Die durchschnittlichen Studiengebühren der Ausbildungsgänge betragen:

  • Bachelor und Master: 1,600 EUR / Jahr
  • Arzt: 100 – 200 EUR / Jahr
  • Einige Ausbildungsdisziplinen wie Pharmazie können höhere Gebühren von bis zu 16,000 EUR / Jahr haben

Universitäten in Fribourg, Luzern, Neuchâtel, St. Gallen, Zürich und Lugano haben andere internationale Studiengebühren als Schweizer Studierende.

Private Universität

Die privaten Universitäten in der Schweiz haben recht hohe Studiengebühren, die zwischen 1,500 und 16,000 EUR / Jahr liegen.

Die Schweiz entwickelt viele PhD-Programme, dieses Land hat nicht nur angesehene Studenten und berühmte Forschungsprojekte in der Welt, sondern hat auch eine Politik, Doktoranden als Person zu bezahlen. Arbeit in allen Berufen.

Stipendium

Die Schweizer Regierung bietet internationalen Studierenden eine Reihe von Stipendien an, die auf Partnerschaften mit einer Reihe von Ländern basieren. Die meisten dieser Stipendien werden an Studienbewerber und Forscher vergeben. Sie können die Stipendieninformationen und die Berechtigung überprüfen, indem Sie sich an die Schweizer Botschaft oder das Konsulat in Vietnam wenden.

Darüber hinaus haben einige Universitäten auch ihre eigenen Stipendien, mit Stipendien zwischen 9,200 EUR und 13,700 EUR. Diese Art von Stipendium gilt in der Regel für das erste Semester und wird dann anhand Ihrer Studienabschlussleistungen bemessen.

Einige Hochschulen unterstützen Studierende mit Darlehen bis zu 11,000 Euro pro Jahr ohne Zinsen.

Wenn Sie in Zürich studieren, können Sie ein Stipendium aus dem Einheitsfonds für internationale Studierende beantragen – für Universitätsstudierende, die das erste Semester abgeschlossen haben. Die Stipendienhöhe des Fonds kann bis zu 520 EUR / Monat betragen, für maximal zehn Semester.

Lebensunterhalt

Der Lebensstandard in der Schweiz ist ziemlich teuer. Wenn Sie nicht gut im Budgetieren sind, wird es eine Herausforderung sein, die Lebenshaltungskosten auszugleichen.

Das durchschnittliche Budget für Studenten beträgt 1,300 – 1,800 EUR / Monat, um alle Arten von Gebühren wie Miete, Essen, Transport, Unterricht und Unterhaltungsaktivitäten abzudecken … Wenn Sie in Genf oder Zürich wohnen, sind diese Kosten etwas höher – etwa 1,700 EUR / Monat.

Sie können sich auf die durchschnittliche Ausgabenquote in Großstädten wie folgt beziehen:

  • Genf – etwa 1,650 – 2,500 EUR / Monat
  • Zürich – ab 1,650 – 2,200 EUR / Monat
  • Bern – ca. 1,600 EUR / Monat
  • Basel – ab 1,400 – 2,000 EUR / Monat

Details zum Lebensstandard in der Schweiz finden Sie hier.

Unterkunft: Die Kosten für die Anmietung eines Hauses in der Schweiz betragen rund 600 EUR / Monat und liegen damit über dem europäischen Durchschnitt von 300 EUR / Monat. Eine beliebte Wahl für internationale Studierende in der Schweiz ist es, in Hostels zu wohnen und gemeinsam mit anderen Studierenden ein Haus zu mieten.

Lesen Sie auch: Die Stipendien der University of Melbourne sind noch offen

Arbeitsmöglichkeiten

Internationale Studierende dürfen während des Studiums bis zu 15 Stunden pro Woche arbeiten und dürfen in den Ferien Vollzeit arbeiten. Sie sind jedoch verpflichtet, die Angelegenheit der Beschäftigung bei der zuständigen Ausländerbehörde zu melden. Nicht-EU-/EFTA-Studierende dürfen nur sechs Monate nach der Immatrikulation arbeiten.

Nach Abschluss des Studiums dürfen Sie 6 Monate bleiben, um zu arbeiten. Wenn Sie das Glück haben, einen guten und stabilen Arbeitsplatz zu haben, erhalten Sie ein offizielles Arbeitsvisum.

Um über die neuesten Informationen zum Auslandsstudium in der Schweiz auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie die Websites der Universitäten Ihres Interesses besuchen und sich direkt an die Schule wenden.


Verbreiten Sie die Liebe

Hinterlasse einen Kommentar