Jüngstes Land der Welt: 12 jüngste Länder der Welt im Jahr 2023

Foto des Autors
Geschrieben von Chinyere Akalugwu

 

Verbreiten Sie die Liebe

Der Südsudan ist das jüngste Land der Welt. Erst 2011 wurde es nach der Abspaltung vom Sudan ein eigenes Land.

In der modernen Welt werden immer neue Länder geschaffen, obwohl viele dieser Länder schon seit Hunderten von Jahren existieren. Während einige der ältesten Länder sind Hunderte von Jahren alt, die jüngsten Länder sind nur Jahrzehnte alt.

Fast alle Länder auf dieser Liste sind entstanden, als sie sich nach einem Krieg oder einem Referendum von einem nahe gelegenen Land trennten, das das Sagen hatte. Einige haben sich gut geschlagen, seit sie unabhängig sind, während andere noch versuchen, Fuß zu fassen.

In diesem Artikel werden wir uns einige der jüngsten Länder der Welt ansehen, die erst vor kurzem zu souveränen Staaten geworden sind.

12 jüngste Länder der Welt (neueste Nationen)

1. Kasachstan

Kasachstan ist eines der fünf Länder in Zentralasien. Russland umgibt es im Norden und Nordwesten, China im Osten, Kirgisistan, Usbekistan, den Aralsee und Turkmenistan im Süden. 

Kasachstan ist das flächenmäßig größte Land in Zentralasien und das neuntgrößte Land der Welt. Es hat eine Landfläche von etwa 1,820 Meilen (2,930 km) Länge von Ost nach West und 960 Meilen (1,500 km) Länge von Nord nach Süd. 

Kasachstan wurde von Beamten in der ehemaligen Sowjetunion nicht als Teil Zentralasiens betrachtet, aber es hat viele der gleichen physischen und kulturellen Merkmale wie die anderen zentralasiatischen Länder.

Astana, früher Nur-Sultan, Aqmola und Tselinograd genannt, ist die Hauptstadt des Landes. Es liegt im nördlich-zentralen Teil des Landes. 

Kasachstan wurde am 16. Dezember 1991 ein unabhängiges Land, es war früher ein Teil der UdSSR, aber am 16. Dezember 1991 wurde es ein unabhängiges Land.

Kasachstan

2. Usbekistan

Die Republik Usbekistan ist ein Staat in Zentralasien, der vollständig von Land umgeben ist. Kasachstan liegt im Norden, Kirgistan im Nordosten, Tadschikistan im Südosten, Afghanistan im Süden und Turkmenistan im Südwesten. 

Taschkent ist die Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Usbekistan ist ein türkisches Land und Teil der Organisation Türkischer Staaten. 

Ostiranische Nomaden, Skythen genannt, waren die ersten Menschen, die im heutigen Usbekistan lebten. Sie errichteten Königreiche in Khwarazm (800–600 v. Chr.), Baktrien (800–600 v. Chr.), Sogdien (800–600 v. Chr.), Fergana (300 v. Chr.–600 n. Chr.) und Margiana (300 v. Chr.–600 n. Chr.) (3. Jahrhundert v. Chr.). – sechstes Jahrhundert n. Chr.).

Im 13. Jahrhundert kamen die Mongolen und zerstörten die lokale Khwarazmian-Dynastie. Danach übernahmen die Türken die Kontrolle über das Gebiet. Im 16. Jahrhundert übernahmen die usbekischen Shaybaniden die Ländereien der Timuriden-Dynastie und verlegten das Machtzentrum nach Buchara.

Während des 19. Jahrhunderts wurde ganz Zentralasien langsam zum Russischen Reich hinzugefügt. Taschkent wurde zum Zentrum des politischen Lebens in Russisch-Turkestan. 1924 wurde die Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik ein unabhängiger Staat innerhalb der Sowjetunion.

Möglich wurde dies durch den Prozess der nationalen Abgrenzung. Am 31. August 1991, nur wenige Monate vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion, wurde es zur Republik Usbekistan.

Usbekistan

3. Nordmakedonien

Es ist ein Binnenstaat, der an Kosovo[e], Serbien, Bulgarien, Griechenland und Albanien grenzt. [8] Es macht etwa ein Drittel der größeren Fläche Mazedoniens aus.

Ein Viertel der 1.83 Millionen Einwohner des Landes lebt in der Hauptstadt und größten Stadt Skopje. Die meisten Menschen, die dort leben, sind südslawische Mazedonier. Ungefähr 25 % der Bevölkerung sind Albaner, was eine große Minderheit darstellt. Danach kommen die Türken, Roma, Serben, Bosniaken, Aromanen und einige andere kleine Gruppen.

Die Republik Nordmazedonien nimmt einen Teil des historischen und geografischen Gebiets Mazedoniens ein. Dieser Teil heißt Vardar Mazedonien (heute aufgeteilt zwischen Mazedonien, Griechenland und Bulgarien).

Ende des 14. Jahrhunderts wurde Mazedonien vom Osmanischen Reich übernommen und die Kultur der Region veränderte sich erneut. Die Region wurde 1944 Teil der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien.

Nordmazedonien hielt am 8. September 1991 eine Abstimmung über die Unabhängigkeit ab, und 74 % der Stimmenden waren dafür. So gab das Land im Januar 1992 bekannt, dass es nicht mehr Teil des ehemaligen Jugoslawien sei.

Nordmazedonien

4. Eritrea

Eritrea war früher eine Kolonie Italiens, bevor es während des Ostafrikafeldzugs nach dem Zweiten Weltkrieg sein Territorium verlor. Bald kam die Region unter britische Verwaltung.

Die Eritreische Befreiungsbewegung wurde 1958 von einer Gruppe Eritreer (ELM) gegründet. Die meisten Menschen in der Gruppe waren Studenten, Fachleute und Intellektuelle aus Eritrea.

Sie beteiligte sich an geheimen politischen Aktivitäten, die darauf abzielten, Widerstand gegen die Zentralisierungspolitik des imperialen äthiopischen Staates aufzubauen. [92] Die Eritrean Liberation Front (ELF), angeführt von Hamid Idris Awate, begann am 1. September 1961 einen bewaffneten Kampf für die Unabhängigkeit.

Eritrea erklärte seine Unabhängigkeit und wurde 1993 vom Rest der Welt anerkannt. Dies geschah, nachdem die Menschen in Eritrea in einem einberufenen Referendum mit überwältigender Mehrheit für die Unabhängigkeit gestimmt hatten UNÜBER.

Eritrea

5. Slowakei

Die Slowakei ist eines der beiden Länder der ehemaligen Tschechoslowakei. Die Tschechoslowakei wurde erstmals 1918 nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, der zum Zerfall Österreich-Ungarns führte, aus mehreren Imperien geschaffen. 

In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen blieb es als einziges Land in Mittel- und Osteuropa eine Demokratie. Faschistische Regime übernahmen langsam die Tschechoslowakei, was eine Schande war. Nach einem Putsch im Jahr 1948 wurde die Tschechoslowakei von Kommunisten regiert und schloss sich dem Ostblock an, der von der Sowjetunion geführt wurde.

Die Slowakei hat sich zu einem entwickelten Land mit einer fortschrittlichen, einkommensstarken Wirtschaft entwickelt, seit sie ein eigenes Land geworden ist. Es rangiert sehr hoch auf dem Human Development Index. Die Slowakei schneidet auch bei Tests zu bürgerlichen Freiheiten, Pressefreiheit, Internetfreiheit, demokratischer Regierung und Friedfertigkeit gut ab.

Slowakei

6. Tschechische Republik

Vor der Auflösung der Tschechoslowakei war die Tschechische Republik die andere Hälfte des Landes. Bis 1918 verwaltete das Königreich Böhmen das Land. Nach der Gründung der Tschechoslowakei schlossen sich die Tschechen Mähren, Böhmen und die Slowakei an. Nach 1948 wurde das Land wie die Slowakei von den Sowjets regiert.

Als die Slowaken 1992 erklärten, sie wollten von den Tschechen unabhängig sein, erklärten sich die Tschechen bereit, den föderativen Staat aufzulösen.

Am 13. Dezember 1992 löste sich die Tschechoslowakei auf, und die Tschechische Republik und die Slowakei traten als enge, voneinander unabhängige Länder an ihre Stelle. Mähren blieb in den Händen der ersteren.

Tschechien ist eines der jüngsten Länder der Welt.

7. Palau

Palau ist das am dünnsten besiedelte Land auf dieser Liste. Es liegt im westlichen Pazifischen Ozean und besteht aus einer Inselgruppe namens Mikronesien. Dort leben etwas mehr als 21,000 Menschen auf etwa 250 Inseln. Palau bekam am 1. Oktober 1994 eine eigene Regierung, 15 Jahre nach der Entscheidung, Mikronesien wegen Unterschieden in Kultur und Sprache nicht beizutreten.

Die Inseln, aus denen Palau besteht, wurden im Laufe der Jahre von verschiedenen Ländern kolonisiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie Teil des Pazifik-Treuhandgebiets der Vereinten Nationen, das von den Vereinigten Staaten verwaltet wird.

Seine Beziehung zu den Vereinigten Staaten ist immer noch ein „Pakt der freien Assoziation“, was bedeutet, dass die USA Palau Geld geben und die Kontrolle über sein Militär behalten.

2009 erklärte sich das Land bereit, sechs uigurische Gefangene aus Guantanamo Bay aufzunehmen, was viel Ärger verursachte. Palau ist bekannt für seine Tourismusbranche und einer der reichsten Inselstaaten im Pazifik.

Palau-

8. Serbien & Montenegro

Nach dem Zerfall Jugoslawiens 1991 schlossen sich Serbien und Montenegro zu einem Land zusammen. 2003 wurden sie zur Staatenunion Serbien und Montenegro und 2006 zu zwei getrennten Ländern.

Am Ende war es Montenegro, das die Beziehungen zu Serbien abbrach. Am 21. Mai 2006 ergab ein Referendum, dass etwas mehr als 55 Prozent der Menschen die Beziehungen zu Serbien abbrechen wollten. Am 3. Juni erklärte Montenegro seine Unabhängigkeit. Ein paar Tage später tat Serbien dasselbe.

Seit seiner Unabhängigkeit hat Montenegro versucht, der Europäischen Union beizutreten, ist der Welthandelsorganisation beigetreten und hat seine seit langem im Exil lebende Monarchie zurückgebracht. Die meisten Menschen sind seit der Unabhängigkeit mit seiner wirtschaftlichen Leistung zufrieden.

Als Montenegro unabhängig wurde, war Serbien natürlich auch im Wesentlichen ein „neuer“ Staat, obwohl es rechtlich der Nachfolger der Union war. Seit 2006 ist die Politik Montenegros überwiegend proeuropäisch, und es ist derzeit auf dem besten Weg, der Europäischen Union beizutreten.

Seit Präsident Tomislav Nikolic vor zwei Jahren gewählt wurde, versucht das Land, ein Gleichgewicht zwischen seiner Zugehörigkeit zu Europa und der Zusammenarbeit mit Russland, seinem traditionellen Verbündeten, zu finden.

Serbien und Montenegro gehören zu den jüngsten Ländern der Welt.

9. Timor 

Osttimor war der alte Name für Timor-Leste. Im 1500. Jahrhundert waren die Spanier und Portugiesen die ersten Menschen, die dort lebten. 1613 zogen die Holländer in den Westen. Bis 1812 wurde die Insel von den Briten verwaltet, die das Sagen hatten.

Die Holländer und Portugiesen kämpften 1860 und 1893 um die östliche Hälfte der Insel. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Osttimor von den Japanern regiert. Osttimor wurde von 1500 bis 1975 von den Portugiesen regiert.

Im nächsten Jahr, 1976, fiel Indonesien in das Gebiet ein und machte die Insel zu einem Teil ihres Landes.

Osttimor blieb die nächsten 20 Jahre unter indonesischer Herrschaft. Viele Menschen kamen durch Besetzung, Annexion, Hunger und Krankheiten ums Leben.

Auf Druck anderer Länder stimmte die indonesische Regierung am 30. August 1999 einem Referendum zu. Erst 2002 wurde Timor-Leste wirklich unabhängig.

Timor

10. Kroatien

Nach der Niederlage Österreich-Ungarns 1918 schloss sich Kroatien mit Serbien und Slowenien zu Jugoslawien zusammen. Während des Zweiten Weltkriegs arbeiteten die Deutschen und die Italiener zusammen, um das Land zu einem unabhängigen Land zu machen, das Kroatien-Slawonien umfasste.

Es wurde Teil von Dalmatien und Bosnien und Herzegowina. Kroatien wurde nach dem Krieg in eine kommunistische Republik unter Jugoslawien umgewandelt. 1991 bekam es eine eigene Regierung. Dies führte zum Aufstand der jugoslawischen Armee und der Serben.

Bis 1995 hatte es die meisten Gebiete zurückerobert, die die Serben kontrolliert hatten. Im Jahr 2002 hatte Kroatien schließlich die volle Kontrolle über alle seine Ländereien.

Kroatien

11. Kosovo

Das Kosovo wurde vor Hunderten von Jahren von vielen verschiedenen Imperien regiert. Das Römische Reich, das Byzantinische Reich und das Serbische Reich waren alle Teil davon. Als sich Serbien 1912 vom Osmanischen Reich löste, übernahm es die Kontrolle über den Kosovo zurück.

1918 war Serbien nicht mehr für das Land verantwortlich. Da Bulgarien und Österreich-Ungarn zu dieser Zeit beide für das Gebiet verantwortlich waren, wurde das Kosovo im selben Jahr Jugoslawien beitreten.

Kosovo war ein Teil Jugoslawiens, bis die Regierung 1989 von Serbien übernommen wurde. Ende der 1990er Jahre verließen jugoslawische und serbische Luftstreitkräfte das Land wegen einer Rebellion und Luftangriffen der NATO. Anfang 1999 waren die Vereinten Nationen für das Gebiet zuständig. Am 17. Februar 2008 wurde Kosovo von Serbien befreit.

Kosovo

12. Südsudan

Der Südsudan löste sich am 9. Juli 2011 vom Sudan und wurde nach einem langen und blutigen Bürgerkrieg mit dem arabisch dominierten Norden zum jüngsten Land der Welt.

In einem Referendum entschieden sich fast 99 Prozent der Wähler für die Unabhängigkeit, und der Rest der Welt erkannte das neue Land schnell an. Den Vereinigten Staaten wird zugetraut, ein sehr wichtiger Teil auf dem Weg des Südsudans zur Unabhängigkeit zu sein.

Seit das Land seine Unabhängigkeit erlangt hat, hat es viele Probleme gehabt, von denen die meisten auf zwei große Dinge zurückzuführen sind:

  • Die Zahl der Armen im Südsudan,
  • Die politischen Gruppierungen des Landes kommen aus unterschiedlichen Ethnien und haben keinen gemeinsamen Feind.

Hinzu kommt, dass das Land jung ist und viele natürliche Ressourcen hat, die wenig genutzt werden, und Sie haben einen Ort, an dem seit einigen Jahren politische Kämpfe stattfinden.

Der Bürgerkrieg im Südsudan ist seit 2018 beendet, Unsicherheit und Unruhen im Land bleiben jedoch eine Bedrohung für die Bürger.

Der Südsudan ist derzeit das jüngste Land der Welt.

Final Words

Wir hoffen, dieser Artikel hat Ihnen einen Einblick in die jüngsten Länder der Welt gegeben. Menschen und Länder ändern sich im Laufe der Zeit, und die Regierung kann Verträge brechen.

In Zukunft könnten neue Länder auf der Karte erscheinen. Alle Änderungen, die danach erfolgen, sollten wahrscheinlich friedlich sein. Sobald es für Touristen sicher ist, ins Ausland zu reisen, können wir damit rechnen und uns darauf freuen, auf der gesamten Strecke neue Bordkarten zu erhalten.

Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen, wenn Sie vermuten, dass in naher Zukunft eine neue Nation auftauchen wird, die den Spitzenplatz als jüngste aller Nationen der Welt einnehmen wird. 


Verbreiten Sie die Liebe

Hinterlasse einen Kommentar