11 unglaubliche Länder, in denen Prostitution legal ist

Foto des Autors
Geschrieben von Chinyere Akalugwu

 

Verbreiten Sie die Liebe

Jahrelang haben die Menschen das Wort „Prostitution“ ignoriert und verachtet. Die harte Realität ist, dass die Prostitution aufgrund extremer Armut und der unvorhersehbaren Umstände, mit denen einige Menschen konfrontiert sind, in vielen Ländern immer eine Heimat gefunden hat, unabhängig von ihrem rechtlichen Status. 

Prostitution ist die Ausübung jeglicher sexueller Aktivität mit der Absicht, dafür bezahlt zu werden. Obwohl Prostitution bei Frauen häufiger vorkommt, ca 20% der weltweiten Prostituierten sind männlich.  

Prostitution hat viele verschiedene Formen, und jedes Land hat seine eigenen Gesetze, die es regeln, die sogar zwischen Staaten innerhalb desselben Landes unterschiedlich sein können. Dieser Widerspruch unterstreicht die Vielfalt der Sichtweisen der Länder zu Prostitutionsthemen wie Ausbeutung, Geschlechterrollen, Ethik und Moral, Wahlfreiheit und gesellschaftliche Normen.

Einige Nationen verbieten es lieber direkt, während andere dazu neigen, Sozialversicherungsleistungen anzubieten und Sexarbeiterinnen anderen Jobs gleichzustellen.

Dieser Artikel wird einige der Länder enthüllen, in denen Prostitution legal ist. Diese Länder haben Prostituierten die gleichen Rechte eingeräumt und die Prostitution als Beruf anerkannt.

Länder, in denen Prostitution legal ist
Karte mit Ländern nach ihrer Haltung zur Prostitution, die aus dem Weltbevölkerungsbericht stammt.

Haltungen zur Prostitution

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Linsen, durch die sie die Prostitution betrachten. Während einige Länder die Prostitution als Beruf akzeptiert haben, haben einige sie vollständig verboten, während andere dazwischen liegen. Hier sind einige der Positionen, die verschiedene Länder in Bezug auf Prostitution einnehmen.

1. Legalisierung

Legalisierung bedeutet, dass Prostitution in den meisten Formen innerhalb des Gesetzes als legal gilt. Ausgenommen sind Kinderprostitution, Gewalt, Menschenhandel und alle Formen der Zwangsprostitution. Legalisierte Prostitution erlaubt normalerweise den Kauf, Verkauf und die Organisation von Prostitution, die meistens von der Regierung reguliert werden.  

2. Prohibitionismus

Mit dem Prohibitionismus wird Prostitution in allen Bereichen als illegal angesehen und kriminalisiert. Dazu gehört die Kriminalisierung des Kaufs, Verkaufs und der Organisation von allem, was den Austausch von Geld gegen Sex bewirkt. Dies ist in Ländern mit hochreligiösen Einstellungen üblich.

3. Entkriminalisierung

Das gleicht eher der ungeschriebenen Legalisierung der Prostitution. Länder, die die Prostitution entkriminalisiert haben, regulieren die Prostitution nicht; Es gibt jedoch kein Gesetz, das die Handlung oder Branche kriminalisiert. 

4. Abolitionismus

Der Abolitionismus erlaubt den Kauf und Verkauf von Sex, verbietet jedoch alle Formen der Organisierung wie Zuhälterei und Zwangsprostitution, um die Ausbeutung von Sexarbeiterinnen zu verhindern. Aus diesem Grund erlauben Länder, die dies praktizieren, die individuelle Prostitution, verbieten jedoch den Betrieb von Bordellen oder öffentliche Werbung.  

Related:  Treffen Sie alle Kinder von Dangote (Namen, Alter und Leben).

5. Neo-Abolitionismus

Diese Haltung entlastet Prostituierte und betrachtet es als kriminell, Sex zu kaufen. Daher gelten Kunden von Prostituierten und Zuhältern als strafbar, wenn sie mit einer Prostituierten erwischt werden. Diese Haltung schränkt die Nachfrage nach Prostituierten ein. 

Lese auch 13 europäische Länder, in die Sie Ihre Hektik bringen können

11 Länder, in denen Prostitution legal ist

1. Australien

In Australien ist die Legalität der Prostitution von Staat zu Staat unterschiedlich. In einigen Teilen Australiens wie Queensland ist die Prostitution legal und reguliert, während im westlichen Teil Australiens die unabhängige Prostitution legal, aber nicht reguliert ist. Bordelle und Zuhälterei gelten jedoch als illegal. 

In Staaten wie Victoria und New South Wales wurde die Prostitution vollständig entkriminalisiert. Im Jahr 2023 hofft der Bundesstaat Victoria, die Registrierung von Sexarbeitsunternehmen abzuschaffen und den Verkauf von alkoholischen Getränken in Hotels zu ermöglichen Gesetzesentwurf zur Entkriminalisierung von Sexarbeit 2021. Damit wird die Prostitution im Staat zu einem rechtlich freien Gewerbe.

Australien

2. Deutschland

2016 hat Deutschland das Prostituiertenschutzgesetz verabschiedet. Dieses Gesetz wurde erlassen, um die Rechte von Prostituierten zu schützen, indem sichergestellt wird, dass alle Prostituierten eine Registrierungsbescheinigung haben und Personen, die in der Sexarbeit tätig sind, eine Genehmigung erhalten. 

Seitdem ist die Prostitution in Deutschland legal und organisiert geblieben. Prostitutionsjobs können jetzt bei Personalfirmen ausgeschrieben werden, und Bordelle dürfen in Deutschland jetzt auch mit Anzeigenschaltungen funktionieren. 

Werbung

LESEN SIE UNTEN WEITER

Deutschland ist auch eines der wenigen Länder, in denen Prostitution besteuert wird, und hat sich zu einer zuverlässigen Einnahmequelle entwickelt.

3. Ungarn

Prostituierte in Ungarn arbeiten unter strengen Bedingungen und sind normalerweise auf bestimmte Regionen abseits von Schulen oder Kirchen beschränkt. Das bedeutet nicht, dass der Beruf illegal ist. Tatsächlich ist die Prostitution seit 1999 legal und wird von der ungarischen Regierung reguliert. 

In Ungarn müssen Prostituierte Steuern zahlen und Rechtsdokumente aufbewahren, die von Strafverfolgungsbehörden eingesehen werden können. 

Um in Ungarn Prostituierte zu sein, müssen Sie bis zu 18 Jahre alt sein, eine Unternehmererlaubnis haben und sich mindestens viermal im Jahr obligatorischen STI- und HIV-Tests unterziehen.

Obwohl Prostitution in Ungarn als legal gilt, ist es ein Verbrechen, mit der Prostitution anderer Leute Geld zu verdienen. Daher gilt das Betreiben von Bordellen als illegal. 

Ungarn ist eines der Länder, in denen Prostitution legal ist.

4. Eritrea

Im 19. Jahrhundert, als Italien Eritrea kolonisierte, wurde die Prostitution durch die Schaffung italienischer Rassengesetze in dem Land gefördert, das Mischehen verbot. Dies führte zu einer Zunahme der Rekrutierung lokaler Frauen, die zwangsweise in Bordellen eingeschrieben wurden, um als Prostituierte zu arbeiten. Viele dieser Prostituierten waren minderjährige Mädchen.

Related:  Welche Länder haben gemäßigtes Klima? Top 8

Mit dem Anstieg der HIV-Fälle in den 1990er Jahren schritt die Regierung ein und begann, die Branche zu regulieren. Die Beteiligung der Regierung stellte sicher, dass Prostituierte monatliche Gesundheitschecks hatten; Prostitution in der Nähe von Schulen, Kirchen und Krankenhäusern ist jedoch verboten.

5. Mosambik

Angetrieben von der allgemeinen Armut im Land ist die Prostitution in Mosambik für viele nach wie vor ein florierendes Geschäft. Obwohl Prostitution legal ist und von der Regierung reguliert wird, gedeihen illegale Formen immer noch. Diese Formen sind Kinderprostitution und Sexhandel.

Die Probleme der illegalen Prostitution kamen Mitte der 1990er Jahre in die internationale Diskussion, als UN-Friedenstruppen vorgeworfen wurde, minderjährige Prostituierte zu bevormunden.  

6. Griechenland

Dieses in Südosteuropa gelegene Land erlaubt Prostitution als Beschäftigungsmöglichkeit für Frauen ab 18 Jahren. Um als Sexarbeiterin in Griechenland erfolgreich zu sein, müssen Sie registriert sein und sich gelegentlichen ärztlichen Untersuchungen unterziehen. Abgesehen davon, dass Sie volljährig sind, müssen Sie unverheiratet, nachweislich geistig fit und vorbestraft sein. 

Bordelle, in denen Prostitutionsaktivitäten durchgeführt werden, müssen ebenfalls vom Staat genehmigt werden und sind eine Einnahmequelle für die Regierung. Zuhälterei, Kundenwerbung, Kinderhandel und Straßenprostitution gelten in Griechenland als illegal. 

Obwohl Prostitution legal und staatlich reguliert ist, gedeihen illegale Formen der Prostitution in einigen Teilen Griechenlands immer noch.   

7. Die Niederlande

Ein Besuch in der Rotlichtviertel der Hauptstadt des Landes (Amsterdam) wird sofort zeigen, wo das Land in Bezug auf Prostitution steht. Die Niederlande legalisierten 1999 als eines der ersten Länder die Prostitution, indem sie das Bordellverbot aufhoben, Prostituierte anerkennen und die Sexindustrie regulieren.  

Während Prostitution in den Niederlanden legal und reguliert ist, gelten Zwangsprostitution und Prostitution von Minderjährigen als Missbrauch und sind daher in den Niederlanden illegal. Um die Sicherheit von Sexarbeiterinnen in der Branche zu gewährleisten, hat die niederländische Regierung einen Entwurf ausgearbeitet Gesetzentwurf zur Sexarbeitsverordnung. Dieser Gesetzentwurf soll sicherstellen, dass Prostituierte und andere Sexarbeiterinnen in der Branche eine Erlaubnis haben und bis zu 21 Jahre oder älter sind. Sexarbeiterinnen, die diese Kriterien nicht erfüllen, gelten als Straftäter.   

Rotlichtviertel in den Niederlanden

8 Kolumbien

Werbung

LESEN SIE UNTEN WEITER

Kolumbien ist eines der südamerikanischen Länder, das die Prostitution legalisiert hat. Die kolumbianische Regierung reguliert die Industrie und Bordelle sind auf bestimmte Bereiche beschränkt, die als „Toleranzzonen“ bezeichnet werden.

Leider haben illegale Aspekte der Prostitution in diesem Land weiter gedeiht. Dies sind Menschenhandel, Sexsklaverei und Kinderprostitution. Netzwerke der organisierten Kriminalität haben die Industrie und den Handel gefährdeter Personen, insbesondere Frauen, sowohl intern als auch international entführt und ihre Opfer Gewalt und Krankheiten ausgesetzt.

In jüngster Zeit hat die kolumbianische Regierung Anstrengungen unternommen, um Sexualverbrechen einzudämmen, indem sie mit ausländischen Regierungen zusammenarbeitet, um Fälle von Menschenhandel zu untersuchen und Opfer von Menschenhandel zu repatriieren.       

Related:  Liste aller Songs von Wizkid

Kolumbien ist eines der südamerikanischen Länder, das die Prostitution legalisiert hat. Die kolumbianische Regierung reguliert die Branche und Bordelle sind ebenfalls begrenzt.   

9 Peru

Es ist legal, in Peru eine männliche oder weibliche Prostituierte zu sein, vorausgesetzt, Sie sind bis zu 18 Jahre alt. Die Regierung regelt die Prostitution in Peru und Prostituierte müssen sich bei der Gemeinde anmelden und ein Gesundheitszeugnis haben, das sie im Dienst mit sich führen sollten.

Bordelle sind legal, müssen aber lizenziert werden. Viele Prostituierte in Peru arbeiten informell, wo es wenig oder gar keine staatliche Einmischung gibt und Bordelle keine Lizenz haben. Dadurch sind die meisten Prostituierten in diesem Sektor Gewalt und Gesundheitsgefahren ausgesetzt. 

Kinderprostitution und Sexhandel gelten als illegal mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 8 Jahren für Sexualstraftäter. Trotz der damit verbundenen Bestrafung gedeiht die illegale Prostitution in Peru immer noch. 

10. Bangladesch

Um in Bangladesch Prostituierte zu werden, muss eine eidesstattliche Erklärung unterzeichnet werden, aus der hervorgeht, dass die beabsichtigte Prostituierte nicht gezwungen wurde, den Beruf aufzunehmen. Es ist auch erforderlich, dass die Prostituierte erklärt, dass sie keine andere Arbeit finden konnte. Nach Abgabe dieser eidesstattlichen Versicherung wird die vorgesehene Prostituierte staatlich registriert. 

Obwohl Prostitution in Bangladesch legal ist, verbietet das Land Sexhandel, Kinderprostitution und nicht lizenzierte Bordelle.

Prostituierte in Bangladesch sind aus kulturellen und religiösen Gründen sozial degradiert. Dies setzt sie der Gefahr von Gewalt durch die Öffentlichkeit und sogar Strafverfolgungsbehörden aus. 

11. Panama

Aufgrund der Legalität der Prostitution in Panama ist es nicht ungewöhnlich, Prostituierte in gehobeneren Gegenden der Stadt zu sehen, einschließlich der Straßen und in Bordellen. Sie arbeiten häufig in Massagesalons und Hotellobby-Bars in der ganzen Stadt.

Zusätzlich zu anderen Vorschriften verlangen Regierungsbehörden von allen Prostituierten, sich einer wöchentlichen Gesundheitsuntersuchung zu unterziehen, aber AIDS-Fälle und andere sexuell übertragbare Krankheiten nehmen in Panama rapide zu.

Auch Ausländer dürfen in Panama Prostitution ausüben. Dazu benötigen sie ein spezielles Visum, das sogenannte „alternadora“-Visum. Dieses Visum erlaubt Ausländern, die Prostitution im Land frei auszuüben.

Fazit

Die Prostitution ist einer der ältesten Berufe, der allen Widrigkeiten zum Trotz weiter floriert, und es besteht die Möglichkeit, dass sein Ende nie kommt.

Ob sie weltweit als legalisierungswürdiger Beruf anerkannt werden soll, wird sicherlich noch sehr lange diskutiert werden, es muss jedoch sichergestellt werden, dass Prostituierte geschützt sind und die gleichen Menschenrechte und Vorteile genießen können wie andere Bürger in anderen Ländern Berufe.


Verbreiten Sie die Liebe

Hinterlasse einen Kommentar